No Sugar January

Es hat schon ein wenig Tradition bei uns: der „No-Sugar-January“. Angefangen hat alles – mal wieder – in der Cross Fit Box, in der Mister B damals trainiert hat. Vor ungefähr 5 Jahren kam er mit der Info nachhause: „Das Team macht einen Monat sugar free und ich mach auch mit!“ Ich fand es eine coole und vor allen gesunde Idee, also willigte ich ein auch mitzumachen. Seitdem haben wir es jedes Jahr wieder durchgezogen. Mister B macht es nicht mehr ganz so „streng“ wie ich, aber ich konnte letztes Jahr zwei Freundinnen dazu motivieren. Zu dritt haben wir uns unterstützt, Tipps ausgetauscht und uns aufgebaut, wenn wir mal in eine Zuckerfalle hineingetappt sind. Auch heuer sind meine „no-sugar-girls“ wieder mit von der Partie. Vielleicht kann ich ja den ein oder anderen von euch heuer auch motivieren mit mir mitzumachen. 
Bye Bye Sugar
Das Ganze hat nichts damit zu tun, dass ich mich unwohl fühle und abnehmen möchte. Für mich hat es einen Restart & Refresh Charakter: mit viel Energie und Motivation ins neue Jahr starten und die Altlasten vom vergangenen Jahr loswerden. Nach dem ganzen Weihnachtsfeier-Marathon mit vielem und gutem Essen auch nicht unbedingt so schlecht für den Körper!
Meine Regeln für dieses Monat sind eigentlich ganz simpel:
    • Startdatum ist der 2.1. – weil sind wir uns mal ehrlich, keiner hat Lust mit so einem Programm sofort nach Silvester zu starten, wenn er eigentlich gerade noch am Feiern ist
    • keine Süssigkeiten, also keine Schokolade, Gummizucker, Kuchen, Kekse und alles was in diese Kategorie fällt
    • keine süßen Softdrinks
    • keine Lebensmittel die auf 100g mehr als 3g Zucker haben
  • Wenig Obst – vor allem in flüssiger Form (einzige Ausnahme sind Zitronen in Form von Soda Zitrone) bzw. einfach nicht massenhaft Obst als Ersatz für den Zucker. Soll heißen, ein Apfel ab und zu ist okay, ein Kilo Äpfel wäre es nicht.

Zum letzten Punkt: Fruchtzucker ist auch nur Zucker! Wenn euch das Thema näher interessiert, kann ich euch das Buch Goodbye Zucker: Zuckerfrei glücklich in 8 Wochen – Mit 108 Rezepten ans Herz legen. Es gibt Rezepte, von denen man sich gut inspirieren lassen kann und es wird kurz und prägnant erklärt, was es mit dem Zucker so auf sich hat. Es gibt natürlich noch viel mehr Bücher zu dieser Thematik und wenn ihr eines habt, was ihr mir empfehlen möchtet, nur her damit. Ich bin immer auf der Suche nach interessanten Büchern über Ernährung! 

Photo by Francesca Hotchin on Unsplash

Bevor ihr jetzt aber los legt, gibt es noch was Wichtiges zu sagen: Bitte macht es nicht, wenn ihr gesundheitliche Probleme habt, dann sprecht solche Crash „Diäten“ vorher unbedingt mit eurem Hausarzt ab. Nehmt euch nicht zuviel vor, sondern nur was für Euch umsetzbar ist. Mister B lässt zum Beispiel nur die Süßigkeiten weg, weil er am Abend nicht auf seinen Dicksaft mit Leitungswasser verzichten mag. Ein „Rückschlag“ oder auch unabsichtlich in die Zuckerfalle getreten? Das ist kein Weltuntergang, seid nett zu euch selber 😉 Jeder Körper reagiert anders auf den ersten Zuckerentzug. Ich bekämpfe meine erste Schlappheit mit zwei bis drei Saunagängen und Sport. Jemand anderem tut vielleicht ein warmes Bad gut oder auch einfach nur richtig ausschlafen. Tut euch einfach was Gutes. 

Photo by MARK ADRIANE on Unsplash

Jetzt wo es bald wieder los geht, freue ich mich auch schon wieder auf diese Zeit. Für mich ist es wie gesagt auch ein kleiner Neustart ins Jahr. Ich besinne mich wieder ein bisschen mehr auf meinen Körper zu hören, was er braucht und was ihm gut tut. Nach diesem Monat habe ich meistens viel mehr Energie, bin weniger Morgenmuffel als das restliche Jahr und bin mir wieder etwas mehr bewusst, wo denn eigentlich überall Zucker drinnen ist, was ich normalerweise einfach so nebenbei essen würde.

Gemeinsam sind wir stark

Habt ihr Lust mit mir dieses Monat zu bestreiten? Mit den gleichen Regeln oder abgeschwächt? Schreibt mir doch einfach eine Nachricht via Facebook, Instagram oder hier am Blog. Bei Interesse gründe ich auch gerne eine eigene Facebook Gruppe. So können wir uns noch besser unterstützen, aufbauen und Tipps und Tricks austauschen.

Habt noch einen schönen Tag im alten Jahr und feiert gebührend ins Neue! Wir lesen uns im nächsten Jahr.

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*