Work it out

Sport ist und war immer mein Ausgleich zum Alltag, durch ihn habe ich meinen Mann kennen gelernt. – Sport spielt eine wichtige Rolle für meine Familie und mich. Es wird also höchste Zeit euch davon zu erzählen.

Damals

Als Kind haben mich meine Eltern, dankenswerterweise, die verschiedensten Sportarten ausprobieren lassen. Ich war in Ballett, rhythmische Sportgymnastik, Eiskunstlaufen, Reiten, etc… Natürlich habe ich auch die Klassiker wie Tennis gelernt und im Winter waren wir skifahren. Zur Freude meiner Eltern war ich aber bei keinem so richtig lange dabei. Erst als ich das Cheerleading für mich entdeckt habe, war ich sportlich gesehen angekommen. Es hat mir Spaß gemacht in der Gruppe zu trainieren, auf Meisterschaften hinzuarbeiten und natürlich unsere Team beim American Football anzufeuern. Aber irgendwann holt einen einfach die Realität ein und der Sport, das Berufsleben und nicht zu letzt das Privatleben mit Freunden und Freund kollidieren. Schweren Herzens habe ich dann beschlossen aufzuhören und American Football nur mehr als Zuschauer zu genießen.

Nach dem Cheerleading gab es eine seeeehr lange Sportpause (knappe 5 Jahre), in denen mich einfach keine Sportart so richtig begeistern konnte. Mister B hat ungefähr zur gleichen Zeit mit dem Footballspieler aufgehört, sich aber gleich in neues „halsbrecherische“ sportliches Hobby gesucht: Downhill Biken! Jeder, der sich schon mal ein Video dazu angesehen hat, weiß nope gehört nicht gerade zu den harmlosen Sportarten, wo nichts passieren kann. – Aber egal das ist eine andere Geschichte.

Erst nach unserer Hochzeit habe ich wieder mit Sport angefangen. – Jaaa, ich habe wirklich erst NACH der Hochzeit angefangen. Ich war in der Hinsicht keine „typische“ Braut, die monatelang Diät hält und Sport macht, um auch wirklich super perfekt auszusehen an diesem einem Tag. Ich war überhaupt eher eine gelassene Braut, schön nach dem Motto „Ach, das wird schon irgendwie“, was meine Trauzeugin, glaube ich, damals etwas wahnsinnig gemacht hat – I love u M!

Und schon wieder bin ich abgeschweift… Eine ehemalige Kollegin hat mich dann überredet doch mal Yoga auszuprobieren. Nach der ersten Stunde war ich „verliebt“ und mir hat alles weh getan. Mein sportlichen ICH ist aus dem Dornröschenschlaf erwacht. Ein Jahr später hat Mister B entdeckt, dass ein Group Fitness Studio aufgemacht hat und mir den Stundenplan mitgebracht. Zu diesem Zeitpunkt war ich schon eine richtige Nervensäge und habe oft gejammert, dass ich doch gerne wieder mehr machen möchte, nur diese großen Sportclub-Ketten waren irgendwie nie was für mich. Da kam das dann natürlich perfekt. Guess what? Ja, ich bin da immer noch Mitglied (sind immerhin schon 5 Jahre oder so) und gehe regelmäßig und sehr, sehr gerne hin.

Jetzt: Zumba und Yoga – meine all time favorites

Zumba: Gute-Laune-Musik und Tanzen – perfekt zum Abschalten! Auf Zumba.com könnt ihr Euch genau informieren, welche „Arten“ von Zumba es gibt und wo in eurer Nähe die nächste Zumba Class stattfindet. Wer’s noch nicht kennt, sollte es unbedingt ausprobieren – meine Meinung!

Yoga ist mein Pauseknopf vom Leben – hilft mir definitiv mehr bei mir zu sein, mich nicht immer gestresst zu fühlen. Da ich es nicht in einem Yoga-Studio mache, kann ich Euch hier keines Empfehlen, aber es gibt eine Menge Studios oder auch Fitness Studios, die Yoga Stunden anbieten. Einfach mal Dr. Google fragen. 😜

Foto by Jacob Postuma by Unsplash

Kraftsport: Eine zeitlang habe ich auch viel Krafttraining gemacht wie Hot Iron (Langhanteltraining), Functional Workouts (Bodyworkout) und HIIT (high intensity intervall training). Diese Stunden sind einfach super zum Auspowern und ich verdanke ihnen meinen After-Baby-Body.

Ehrlich gesagt vermisse ich diese Kraftsport-Stunden schon sehr, aber meine Prioritäten haben sich geändert und der Studiostundenplan harmonieren mit meinem Zeitplan gerade nicht so perfekt, aber that’s life. Ich habe meine drei Stunden in der Woche, die sich so gut wie immer ausgehen und zu Hause mache ich manchmal auch Yoga und HIIT. Seit kurzen haben wir ein neues Spielzeug namens TRX Schlingentrainer zu Hause, den ich auch ganz bald ausprobieren möchte.

Foto by Klaus Bauer

Alles Neu macht der Mai

Wie geschrieben, Sport ist mir enorm wichtig, gehört zu meinem Leben einfach dazu und ab jetzt auch auf meinen Blog. In der Kategorie Sport & Ernährung möchte ich euch motivieren eurem Körper und eurer Seele etwas Gutes zu tun. Werde euch zeigen, wie es mir dabei so geht, welche coolen Workouts man auch ganz einfach zu Hause machen kann und wie ihr euren inneren Schweinehund austricksen könnt. Stelle euch neue Sportarten vor, die ich natürlich vorher ausprobiert habe und werde mich mit dem Thema Ernährung auseinandersetzten. 

Wenn ihr noch weitere Fragen, Wünsche oder spezielle Themen habt, die euch interessieren bitte einfach melden, als Kommentar hier oder via Facebook oder Instagram … ihr wisst ja mittlerweile wie ihr mich erwischt. ☺

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*